Schweiz verschlechtert sich im Ranking von Transparency International

Korruption – Veröffentlichung des Corruption Perceptions Index (CPI) 2015   Die Schweiz verschlechtert sich leicht im Ranking des Corruption Perceptions Index (CPI) von Transparency International und fällt auf Platz 7 zurück. Der CPI misst weltweit die Wahrnehmung der Korruption im öffentlichen Sektor. Der Corruption Perceptions Index (CPI) 2015 erfasst insgesamt 168 Länder. Dänemark steht zum zweiten Mal an der Spitze, während Nord Korea und Somalia die Schlusslichter bilden. Grösster Absteiger gegenüber dem Vorjahr ist Brasilien (Abstieg um 7 Ränge); zu den grössten Aufsteigern gehören Griechenland, Senegal und das Vereinigte Königreich. Zwei Drittel der erfassten Länder erreichen auf einer Skala von 0 (sehr korrupt) bis 100 (vorbildlich) bloss einen Index, der unter 50 liegt. Zur Medienmitteilung Weitere Medienmitteilungen

Schweiz mit solidem Anti-Korruptionsdispositiv bei der Landesverteidigung, aber oftmals ohne die letzte Konsequenz

Die Schweiz verfügt in Sachen Korruptionsprävention im Bereich der Landesverteidigung über ein solides Dispositiv, lässt aber oftmals die letzte Konsequenz vermissen. Zu diesem Schluss kommt eine heute veröffentlichte Studie von Transparency International. Die Schweiz erhält gute Noten in den Bereichen Whistleblowing und Beschaffung. Gute Noten gibt es ebenfalls für die unabhängige parlamentarische Kontrolle über das Militär und die Geheimdienste. Dennoch lässt die Schweiz in einigen Bereichen die letzte Konsequenz vermissen, was letztlich die Bestbenotung verhindert. Zur Medienmitteilung Weitere Medienmitteilungen

Der Schutz für Hinweisgeber muss verbessert werden

Revision des Obligationenrechts: Schutz bei Meldung von Unregelmässigkeiten am Arbeitsplatz. Sondersession des Nationalrates vom 05. Mai 2015. Rückweisungsantrag an den Bundesrat.   Der Nationalrat hat die Vorlage zum Schutz für Hinweisgeber in der heutigen Sondersession an den Bundesrat zurückgewiesen. Transparency International Schweiz begrüsst den Entscheid des Nationalrats. Zur Medienmitteilung Weitere Medienmitteilungen

Es ist Zeit für die Enttarnung der Korrupten

Wenn die Schweiz kriminelle Aktivitäten von ihrem Finanzplatz fernhalten will, muss sie es den Korrupten erschweren, sich hinter Briefkastenfirmen, intransparenten Unternehmens- und Finanzstrukturen zu tarnen, so lautet die Botschaft von Transparency International Schweiz anlässlich der heutigen Lancierung der Kampagne „Unmask the Corrupt“ in der Schweiz. Zur Medienmitteilung Weitere Medienmitteilungen

Meldung an die Medien neu praktisch unmöglich

Revision des Obligationenrechts – Schutz bei Meldung von Unregelmässigkeiten am Arbeitsplatz – Session der Kommission für Rechtsfragen des Ständerats vom 3. und 4. Juli 2014.   Der Gang an die Öffentlichkeit bleibt den Hinweisgebenden neu praktisch verwehrt. Zitat aus der Botschaft: „Wenn das Vorgehen der Behörde unzureichend ist oder keine Auswirkungen auf das gemeldete unerlaubte Verhalten hat, darf sich der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nicht an die Öffentlichkeit wenden.“ Zur Medienmitteilung Weitere Medienmitteilungen