Kein besserer Schutz für Whistleblower

15.03.2017 SRF Echo der Zeit - Wie der Bundesrat, will auch der Nationalrat das Amtsgeheimnis in öffentlichen Verwaltungen nicht lockern; eine Motion aus dem Ständerat hat er klar abgelehnt. Für Martin Hilti, Lehrbeauftragter für öffentliches Recht an der Universität Basel, ist der Schutz für Whistleblower, für Personen, die Missstände in öffentlichen Verwaltungen publik machen, nach wie vor ungenügend. Das Gespräch. mehr...


» Alle Meldungen
Home

Transparency International – die Koalition gegen Korruption

Transparency International Schweiz setzt sich für die Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung in der Schweiz ein. TI Schweiz ist die Schweizer Sektion von Transparency International und arbeitet eng mit Transparency International und anderen nationalen Sektionen zusammen.


Aktuelles


Botschaft des Bundesrates zur Totalrevision des Beschaffungsrechts: Der Bundesrat öffnet im Öffentlichen Beschaffungswesen Tür und Tor für Korruption


Bern, 17. Februar 2017 – In seiner am 15. Februar 2017 verabschiedeten Botschaft zur Totalrevision des Beschaffungsrechts schlägt der Bundesrat vor, Unterlagen im Zusammenhang mit einem Vergabeverfahren inskünftig geheim zu halten. Mit einer solchen Regelung würde die Transparenz im Öffentlichen Beschaffungswesen abgeschafft und damit der Korruption Tür und Tor geöffnet.


Medienmitteilung von TI Schweiz



Veröffentlichung eines Berichts zur Transparenz von Anti-Geldwäscherei-Daten: Die Behörden sollten Daten zur Geldwäschereibekämpfung veröffentlichen


Bern, den 15. Februar 2017 - In einem heute veröffentlichten Bericht untersucht Transparency International im Ländervergleich, inwieweit Daten zur Geldwäschereibekämpfung öffentlich zugänglich sind. Auch in der Schweiz besteht Handlungsbedarf: Die Behörden sollten jährlich sämtliche relevanten Daten zur Geldwäschereibekämpfung veröffentlichen.


Medienmitteilung von TI Schweiz

Vollständiger Bericht

Weitere Informationen



Veröffentlichung des Corruption Perceptions Index 2016: Schweiz hält sich konstant gut im Ranking von Transparency International


Bern, den 25. Januar 2017 - Die Schweiz hält sich konstant gut im Ranking des Corruption Perceptions Index von Transparency International und rückt von Platz 7 auf Platz 5 vor. Dies heisst aber nicht, dass die Schweiz frei von Korruption wäre. Der CPI misst weltweit die Wahrnehmung der Korruption im öffentlichen Sektor.


CPI 2016: Medienmitteilung von TI Schweiz

CPI 2016: Resultate im Detail und weitere Materialien



Veröffentlichung des 4. Schweizer Länderexamens durch die Groupe d'action financière (GAFI): Die Schweiz muss mehr tun im Kampf gegen Geldwäscherei


Bern, den 7. Dezember 2016 - Die Groupe d'action financière (GAFI) erteilt der Schweiz im heute veröffentlichten 4. Länderexamen nicht durchwegs gute Noten. In Übereinstimmung mit der GAFI fordert Transparency International Schweiz deshalb: Der Geltungsbereich des Geldwäschereigesetzes ist zu eng und sollte GAFI-konform ausgeweitet werden auf weitere Tätigkeiten von Anwälten, Notaren, Treuhändern Buchhaltern und Immobilienhändlern. Ferner müssen die Finanzintermediäre den gesetzlichen Sorgfaltspflichten endlich besser nachkommen.


Medienmitteilung von TI Schweiz

Vollständiger Bericht (Englisch)



Veröffentlichung des Global Corruption Barometer (GCB): Zu grosser Einfluss vermögender Einzelpersonen auf politische Entscheide


Bern, den 16. November 2016 - Die Schweiz schneidet beim neusten Global Corruption Barometer (GCB) im Ländervergleich insgesamt gut ab. Probleme bestehen aber beim Whistleblowing und beim Einfluss von vermögenden Einzelpersonen auf die Politik. Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung befürwortet deshalb strengere Lobbying-Regeln, und nach Auffassung von Transparency International Schweiz ist auch der Schutz von Whistleblowerinnen und Whistleblowern dringend zu verbessern.


GCB 2016: Medienmitteilung von TI Schweiz

GCB 2016: Vollständiger Bericht (Englisch)

GCB 2016: Daten zur Schweiz (Englisch)



Genehmigung des Übereinkommens des Europarats gegen die Manipulation von Sportwettbewerben: Stellungnahme von Transparency International Schweiz


Unsere Stellungnahme im Rahmen der Vernehmlassung finden Sie hier

Entwicklungen


Hinweise zu aktuellen Entwicklungen zum Thema Korruptionsbekämpfung finden Sie in unserem Newsletter.


Veranstaltungshinweise


Am 31. Mai 2017 findet der nächste NGO Practitioners' Circle statt. Programm und Anmeldung finden Sie hier.


Weitere aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Newsletter.


Publikationen


Korruption in der Schweiz: Einführung in die Rechtsgrundlagen

Korruption in der Entwicklungszusammenarbeit: Sammlung von konkreten Korruptionsfällen

Weitere Publikationen finden Sie hier.






Nutzte die «Russische Waschmaschine» die Schweiz als Drehscheibe?

22.03.2017 SRF - Das Netzwerk «Russische Waschmaschine» soll über 20 Milliarden Dollar gewaschen haben. 600 Millionen davon sind laut «Beobachter» in über 45 Schweizer Banken gelangt. Genau so werde Geld gewaschen, stellt Experte David Zollinger fest. Ohne Ermittlungen in Russland fehle aber der Nachweis. mehr...


» Alle Meldungen