Mehr Transparenz in der Sozialhilfe statt in der Politikfinanzierung?

Blick, 25.8.2019 – Die Staatspolitische Kommission des Nationalrats schlägt mehr Transparenz in der Sozialhilfe vor und fordert, die Daten von Gewerkschaftsmitgliedern und Sozialhilfeempfängern von der Liste besonders schützenswerter Daten zu streichen. «Transparenz brauchen wir in anderen Bereichen und zwar dringlich», hält Martin Hilti, Geschäftsführer von Transparency International Schweiz, fest. So etwa in der Politik.  Im Gegensatz zum Rest Europas fehlten in der Schweiz gänzlich Regeln zur Transparenz der Finanzierung von Wahlen, Abstimmungen und Parteien.

Politique et invitations : les intérêts cachés

Corriere del Ticino, 19.8.2019 – Lorsque les entreprises invitent des politiciens à des événements tels que le Festival du film de Locarno et paient également pour le logement et les repas, il peut s’agir d’un cas de corruption punissable pour les deux côtés. Martin Hilti, directeur de Transparency International Suisse, explique que les invitations doivent être examinées au cas par cas. Selon lui, il y a toujours un manque de sensibilité malgré les scandales de ces dernières années: « Il y a encore beaucoup à faire. »